Kontakt
Impressum
AGB

Sycon

EDV-Beratung e.K.
Adolf-Kolping-Str 1
83607 Holzkirchen

Tel. 08024/4709942
Fax 08024/4709944

Mail: info@sycon-edv.de





Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Allgemeine Bedingungen der Sycon EDV-Beratung e.K. für den Erwerb von Produkte über das Internet

1. Lieferung der Produkte

1.1. Die Angebote des Internetshops sind unverbindlich. Mit dem Anklicken des Bestell-Buttons erklärt der Kunde gegenüber der SYCON, den Inhalt des Warenkorbes erwerben zu wollen. Der Vertrag kommt erst durch Erklärung der SYCON nach dem Absenden der Bestellung zu Stande.

1.2. Die
EDV-Beratung e.K. (Lieferant) liefert die vom Besteller "online" bestellten Hardwareprodukte (Produkte) an die von ihm in der online-Bestellung angegebene Adresse. Die Aufstellung und Inbetriebnahme der Produkte obliegt dem Besteller.

2. Eigentumsvorbehalt, Gewährleistung

2.1. Das Eigentum an den Hardwareprodukten geht mit der vollständigen Zahlung des in der Online-Bestellung angegebenen Preises inklusive Versandkosten für die Produkte auf den Besteller über.

2.2. Bei Mängeln an den Produkten, die innerhalb von 12 Monaten nach Lieferung (Verjährungsfrist) infolge eines vor der Lieferung liegenden Umstandes auftreten, leistet der Lieferant Nacherfüllung nach seiner Wahl durch Beseitigung der Mängel über eine der in der online-Bestellung (oder produktbeiliegenden) angegebenen Servicestellen oder durch Nachlieferung. Sieht das Gesetz zwingend eine längere Verjährungsfrist der Mängelansprüche vor, so gilt diese.

2.3. Wird ein Mangel an den Produkten nicht innerhalb angemessener Frist beseitigt, bleibt das Recht des Bestellers zur Preisherabsetzung oder zum Rücktritt vom Vertrag unberührt.

2.4. Für weitergehende Mängelansprüche, Schadens- oder Aufwendungsersatzansprüche gilt Ziffer 3.5 entsprechend.

2.5. Es gelten die Garantieleistungen der Hardware-Hersteller.

3. Haftung von SYCON  EDV-Beratung e.K.

3.1. Kommt der Lieferant mit der Lieferung der bestellten Produkte in Verzug und macht der Besteller glaubhaft, dass ihm dadurch ein Schaden oder Aufwendungen entstanden sind, kann er eine Pauschale als Ersatz beanspruchen. Der Lieferant hat Verzögerungen insbesondere wegen höherer Gewalt, z.B. Mobilmachung, Krieg, Aufruhr, oder ähnlicher Ereignisse wie z.B. Streik oder Aussperrung nicht zu vertreten. Die Ersatzpauschale beträgt für jede vollendete Woche der Verspätung 0,5% des Preises für die verspäteten Produkte, insgesamt höchstens 5% dieses Preises.

3.2. Sowohl Schadens- oder Aufwendungsersatzansprüche des Bestellers wegen der Verzögerung der Lieferung als auch Schadens- oder Aufwendungsersatzansprüche statt der Leistung, die über die in Ziffer 3.1 genannten Grenzen hinausgehen, sind in allen Fällen verspäteter Lieferung, auch nach Ablauf einer dem Lieferanten gesetzten Frist, ausgeschlossen. Diese gilt nicht, soweit in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit zwingend gehaftet wird. Das Recht des Bestellers zum Rücktritt vom Vertrag und die Regelungen in den Ziffern 3.4 bis 3.6. bleiben unberührt. Vom Vertrag kann der Besteller im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen jedoch nur zurücktreten, soweit die Verzögerung der Lieferung vom Lieferanten zu vertreten ist.

3.3. Der Besteller ist verpflichtet, auf Verlangen des Lieferanten innerhalb einer angemessenen Frist zu erklären, ob er wegen der Verzögerung der Lieferung vom Vertrag zurücktritt oder auf die Leistung besteht. Bis zu dieser Erklärung bleibt der Lieferant zur Leistungserbringung berechtigt und der Besteller zur Leistungsannahme verpflichtet.

3.4. Der Lieferant haftet für einen von ihm zu vertretenden Personenschaden (Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit) unbeschränkt und ersetzt bei einem von ihm zu vertretenden Sachschaden den Aufwand für die Wiederherstellung der Sachen bis zu einem Betrag von EUR 50.000,- je Schadensereignis. Bei Beschädigung von Datenträgermaterial umfasst die Ersatzpflicht nicht den Aufwand für die Wiederbeschaffung verlorener Daten und Informationen.

3.5. Weitergehende als die in diesem Vertrag ausdrücklich genannten Mängelansprüche, Schadens oder Aufwendungsersatzansprüche des Bestellers, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere Ansprüche wegen Betriebsunterbrechung, entgangenem Gewinn, Verlust von Informationen und Daten oder Mangelfolgeschäden sind ausgeschlossen, soweit nicht z.B. nach dem Produkthaftungsgesetz oder in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit oder wegen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten zwingend gehaftet wird. Der Schadens- oder Aufwendungsersatz wegen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch begrenzt auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt.

3.6. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Bestellers ist mit den vorstehenden Regelungen in den Ziffern 3.2 bis 3.5 nicht verbunden.

4. Preise, Zahlungsbedingungen

4.1. Die Preise im Onlineshop sind Bruttopreise in EURO inklusive sowie auch als Nettopreise zuzüglich jeweils gültiger Umsatzsteuer und jeweils zuzüglich Versandkosten. Die Versandkosten variieren je nach der vom Kunden gewählte Versandart.

4.2. Details zu Zahlungsmodalitäten und Versandpauschalen finden Sie unten.

5. Widerrufsrecht

5.1. Sofern der Besteller Verbraucher im Sinne des. § 13 BGB ist, kann er schriftlich, per e-mail oder durch Rücksendung der Ware innerhalb von zwei Wochen den Vertrag widerrufen. Die Frist von zwei Wochen beginnt, wenn dem Kunden die bestellten Produkte zugegangen sind. Der Widerruf ist an die auf dem Lieferschein und/oder Rechnung angegebene Adresse zu richten.

5.2. Sofern Software, Datenträger usw. entsiegelt oder Folienverpackung geöffnet wurden, erlischt das Widerrufsrecht. Dies gilt auch, wenn Software auf Kundenwunsch installiert wurde.

5.3. Der Besteller trägt die Kosten der Rücksendung, wenn der Bestellwert weniger als EURO 40,00 beträgt, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht.

5.4. Hat der Besteller eine Verschlechterung, den Untergang oder die anderweitige Unmöglichkeit der Warenrückgabe zu vertreten, ist die Wertminderung oder der Warenwert zu ersetzen. Ebenso ist vom Besteller bei einer bestimmungsgemäßen Ingebrauchnahme der Ware Wertersatz zu leisten. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung ausschließlich auf die Prüfung der Ware zurückzuführen ist. Eine solche Prüfung darf allerdings nur kurzfristig und ohne feststellbare Beanspruchung der Ware erfolgen, um deren Wertminderung und den ansonsten daraus folgenden Wertersatz zu vermeiden.

Bitte beachten Sie: Bei Rückgabe von Hardware-Produkten (z.B. Notebooks, Drucker, Laufwerke, Kameras, PCs) werden für die Funktionsprüfung und Wiederherstellung der Verkaufsfähigkeit Bearbeitungsgebühren in Höhe von EUR 50,-- pro Produkt in Rechnung gestellt. Rücksendungen, die nicht vollständig sind oder sich nicht in der Originalverpackung befinden, werden zu Lasten des Käufers zurückgewiesen.

6. Design/technische Daten/Änderungen

6.1. Änderungen im Design bzw. im technischen Bereich, welche die Funktion und Qualität eines Artikels verbessern, sowie Irrtum bei Beschreibung sind vorbehalten.

6.2. Alle technischen Informationen, Daten und Abmessungen beruhen auf den Angaben des Hersteller und sind keine zugesicherten Eigenschaften.

6.3. Alle mitgeteilten Informationen, Beschreibungen, etc. enthalten eine abschließende Aufzählung der Leistungsmerkmale des Vertragsgegenstands und stellen keine Beschaffenheitsgarantie der SYCON im Sinne der §§ 443, 444 BGB dar.

7. Ausfuhrgenehmigung, Nebenabreden, Übertragung vertraglicher Pflichten und Rechte, Gerichtsstand, gültiges Recht

7.1. Die Ausfuhr der Produkte und der Unterlagen (insbesondere die Dokumentation) kann - z.B. aufgrund ihrer Art oder ihres Verwendungszweckes - der Genehmigungspflicht unterliegen (siehe auch Hinweise in der Online-Bestellung und in den Lieferscheinen/ Rechnungen).

7.2. Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

7.3. Der Lieferant kann Forderungen aus diesem Vertrag jederzeit an Dritte abtreten. Im übrigen kann der Lieferant Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag auf einen Dritten übertragen, wenn der Besteller nicht innerhalb von vier Wochen nach Erhalt einer entsprechenden Mitteilung schriftlich widerspricht; hierauf wird der Lieferant in der Mitteilung hinweisen.

7.4. Sämtliche rechtlichen Beziehungen zwischen dem Auftraggeber und SYCON unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Kollisionsregeln des deutschen internationalen Privatrechts und unter Ausschluss des UN-Kaufrechts

7.5. Für den Fall, dass der Auftraggeber Kaufmann im Sinne des HGB ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat, ist Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten München. Darüber hinaus kann SYCON den Auftraggeber auch an dessen allgemeinem Gerichtsstand in Anspruch nehmen.

Liefer- und Zahlungsbedingungen

Die Versandkosten betragen pauschal:

Paket EUR 11,90 inkl. MWSt. bei Vorauskasse

Nachnahmegebühren EUR 4,76 inkl. MWSt.

Bitte beachten Sie, die Deutsche Post erhebt ein Übermittlungsentgelt von 2 EUR, welches bei Übergabe des Paketes fällig wird und nicht in den Transportkosten enthalten ist.

Der Versand erfolgt im Regelfall mit der Deutschen Post oder DPD.

Privatkunden können nur gegen Selbstabholung/Barzahlung, Nachnahme oder Vorauskasse beliefert werden. Firmen als Neukunden werden bei der ersten Bestellungen nur gegen Nachnahme beliefert. Die Nachnahmegebühr beträgt EUR 4,76 (zzgl. Standard-Versandkosten). Der Nachnahme-Versand erfolgt mit der Deutschen Post.